künstlerische leitung

Regie und Bühnenbild

Giuseppe Spina

Geboren 1979, ist freischaffender Schauspieler, Musiker, Sänger, Re- gisseur und Leiter von Theaterkursen. Seit seiner Ausbildung an der  Scuola Teatro Dimitri inszeniert und produziert er zahlreiche eigene  Theaterstücke.

2014 führte er Regie beim Freilichtspiel «Laina Viva» zum 100 -Jahr- Jubiläum des Schweizerischen Nationalparks. Giuseppe Spina ist  Initiant und Mitbetreiber der Theaterwerkstatt Gleis 5 in Frauenfeld  und steht seit 2016 in leitender Funktion und als Schauspieler beim  Kammertheater unter freiem Himmel im Greuterhof Islikon auf und  neben der Bühne.

Für die Operette Sirnach spielte er 2019 den „Mustafa Bey“ in Paul  Abrahams „Ball im Savoy“. 

https://www.laspina.ch/ 

Bild Giuseppe Spina.jpg


Musikalische Leitung

Andreas Signer

Andreas Signer studierte Musik an der Zürcher Hochschule der Künste und schloss das Studium mit dem Lehrdiplom für Posaune ab. Nach instrumentalspezifischen Weiterbildungen besuchte er  während vier Jahren die CAS-Kurse Orchesterdirektion bei Marc  Kissoczy. 2019 schloss er zusätzlich das Chorleiterstudium an der ZHdK bei Stephan Klarer mit dem Prädikat «sehr gut» ab. Andreas  Signer ist Dirigent der Stadtharmonie Wil, des Jugendorchesters Wil und des Chörlis Rossrüti. Ebenfalls ist er als Posaunenlehrer und  Ensembleleiter an den Musikschulen der Region Wil tätig. Seit 2017  hat er die musikalische Leitung des Chor- und Orchesterprojekts  «POPsanto» inne. Andreas Signer ist seit 2007 an der Operette Sir- nach tätig. Zuerst als Posaunist, 2016 als stellvertretender Dirigent  und seit 2018 als musikalischer Leiter.

Andreas Signer 2.jpg


musikalische Co-Leitung

Michael Schläpfer

Michael Schläpfer ist in Aadorf TG und St. Gallen aufgewachsen. Er studierte allgemeine Geschichte, Musikwissenschaft und Schulmusik an der Universität Zürich. Seit 1990 leitet er das Orchester Camerata Salonistica, 2018 übernahm er die Leitung von Stradis Orchester. Als Chorleiter betreut er die Kanti am Brühl-Singers, den Männerchor Heiden, den Frauenchor sinGALLinas und den Kantonalen Jugendchor St. Gallen voxJssimo.Seine Spezialität ist die Pflege von verschiedenen Stilen und Epochen. 1997 erhielt Michael Schläpfer von der Stadt St. Gallen den Förderpreis. Bekannt geworden ist er auch als Dirigent von Musicals wie «Oliver!» und «Carousel» in St. Gallen, «Anatevka», «Don Quixote - Der Mann von La Mancha» und «Piratical» in Gais und «Der Zauberer von Oz» in Mörschwil. 2019 dirigierte er in Co-Leitung die Operette „Ball im Savoy“ in Sirnach TG.

Er wirkt zudem als Experte der Schweizerischen Chorvereinigung SCV und bei «Jugend & Musik». Seit 2013 ist er Kantonaldirigent des St. Galler Kantonalgesangsverbands. Er engagiert sich zudem in der Kinder- und Jugendchorszene als Vorstandsmitglied beim Verein Schweizer Kinder- und Jugendchorförderung (SKJF). An der Kantonsschule am Brühl St. Gallen ist er Lehrer für Geschichte, Politik und Musik.

Michael Schläpfer.jpeg


Choreografie

Jasmin Hauck

Jasmin Hauk studierte Tanz und Tanzpädagogik an der Iwanson In- ternational School of Contemporary Dance, München. Als Tänzerin  arbeitete sie u.a. am Theater Osnabrück, am Bunka Kaikan Theater Tokyo und der Opéra de Lausanne. Von 2009 bis 2016 war sie festes  Ensemblemitglied der Tanzkompanie am Theater St. Gallen. Als Choreografin arbeitete sie u.a. am Theater Osnabrück, Staatstheater Darmstadt, Hans- Otto-Theater Potsdam, Staatstheater Mainz  und am Theater St. Gallen. Zuletzt waren ihre Choreographien für die Opernproduktion L‘incoronazione di Poppea am Theater St.  Gallen zu sehen. Für die Operette Sirnach war sie bereits für Ball im  Savoy als Choreografin tätig.

https://www.houseofpain-physicaldancetheatre.com/

Jasmin Hauck.jpg


Choreografie

Robina Steyer

Robina Steyer absolvierte ihre Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin und an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Es folgten Engagements an zahlreiche Theater u.a. ans Stadttheater Giessen, an die Bonner Oper und an die Deutschen Oper am Rhein. Von 2014 bis 2019 war sie Solistin der Tanzkompanie des Theaters St. Gallen. Neben der Arbeit als professionelle Tänzerin erarbeitet sie Choreografien an der Kammeroper Köln zu den Musicals “La Cage aux Folles“ und “My Fair Lady“. 2019 hatte sie die choreografische Gesamtleitung für “Rhythm in Motion“ beim Festival Vaduz Classic in Liechtenstein inne. Am Theater St. Gallen choreografierte sie Produktionen wie “R&J“, “Räuber sein ist ganz schön schwer“, “Cinderella“ und die Oper “Faust“. Im Januar 2021 erarbeitete sie die Choreografie der Oper “Alcina“ am Staatstheater Braunschweig unter der

Regie von Ben Baur. 2019 gründete sie zusammen mit Stefanie Fischer das ConFusionArt Collective, das mit ihrem Stück “#optimizemyselves“ im November 2020 erfolgreich Premiere feierte. Robina ist Gastdozentin an der Hochschule der Künste Bern, der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und der Theatertanzschule St. Gallen. Sie ist ausserdem Gastlehrerin der Ballettkompanie der Oper Graz. Seit 2019 leitet sie die Abteilung Tanz der Musikschulen Prättigau und Landquart.

robinasteyer.com

Portrait  Robina Steyer 2018 sw.jpg


Kostüme

Jacqueline Kobler

Geboren und aufgewachsen in Muri AG. Nach der Ausbildung zur Damenschneiderin absolvierte sie ihre Wei terbildung  zur Theaterschneiderin  an  der  Modeco  Zürich.  Danach  Weiterbildungen in England und Irland zur Gewandmeisterin. 1997 Début als Kostümbildnerin am Gate-Theatre in Dublin, mit dem  Stück „Lady Windermere’s Fächer“. 1998 wurde ihr der Irish Theatre Award für bestes Kostümbild, für die Stücke „Uncle Vanya“ und „School for Scandal“ verliehen. Seit 2001 wohnt sie in der Schweiz und zeichnet für diverse  Kostümbilder von Theaterproduktionen, Freilicht-Theater, Operetten (2019 Ball im Savoy, Sirnach) und Kurzfilme verantwortlich. Verschiedene Kostümassistenzen und Gewand-meisterarbeiten brachten sie an die Opern von Monte Carlo, Marseille, Nizza und Zürich.

 

Portrait Jacqueline Kobler.PNG

Choreinstudierung und Korrepetition

Jacqueline Gemperli

Jacqueline Gemperli (*1996) ist in Kirchberg SG geboren und aufgewachsen. Sie studiert an der Zürcher Hochschule der Künste Schulmusik II, wo sie auch ihren Bachelor mit Hauptfach Klavier und Vertiefung Schulmusik bei Karl-Andreas Kolly absolvierte. Im Nebenfach studiert sie Gesang und zudem hat sie diverse Chor- und Orchesterleitungskurse belegt.

Seit 2017 leitet sie den Chor «VoceSonante» in Kirchberg und ist daneben bei unterschiedlichen Chorprojekten engagiert. Als Pianistin ist sie als Kammermusikerin und Korrepetitorin tätig. Ausserdem ist sie Gymnasiallehrerin an der Kantonsschule Olten.

Jacqueline Gemperli.jpeg


Korrepetition

Oxana Peter-Fedjura

Pianistin Oxana Peter-Fedjura studierte das Hauptfach Klavier am Konservatorium in Odessa und hat ihr Studium 1994 als diplomierte Konzertpianistin und Korrepetitorin abgeschlossen. Während vielen Jahren arbeitete sie am Konservatorium in Odessa als Korrepetitorin und spezialisierte sich dabei auf die Lieder- und Opernbegleitung. In Zusammenarbeit mit bekannten Sängern und der Mitarbeit mit Prof. Elisabeth Glauser hat sich Oxana Peter erfolgreich in der Stimmbildung etabliert.

Sowohl als Solistin wie als Begleiterin bei Liederrecitals hat sie eine rege Konzerttätigkeit und begleitet auch Meisterkurse und Opern-Produktionen in der Schweiz. Seit einigen Jahren spielt Oxana Peter-Fedjura im Kirchendienst die Orgel und leitet mit Leidenschaft einen Kirchenchor.

Oxana Peter sw.png


Sponsoren

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Hauptsponsor

 

 

L_Raiffeisen.png

 

unterstützt durch:

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide